Besucher*innen der 47. INNATEX müssen sich vorab online registrieren

Besucher*innen der 47. INNATEX müssen sich vorab online registrieren

Erstmaliges und Bewährtes auf der internationalen Fachmesse für nachhaltige Textilien: Besucher*innen der 47. INNATEX müssen sich vorab online registrieren

 

Frankfurt am Main, 10. August 2020 Die 47. INNATEX ist eine von wenigen real stattfindenden Modemessen dieses Jahres. Trotz Pandemie lässt sich ein Rückgang der Ausstellerzahlen nur rudimentär feststellen: Bis Mitte Juli 2020 haben sich über 220 Green-FashionLabels angemeldet, um vom 5. bis 7. September in Hofheim-Wallau bei Frankfurt am Main auszustellen.

Nachhaltigkeit entlang der Textillieferkette: Jetzt erst Recht
„Wir freuen uns, dass so viele Labels trotz der Unsicherheiten bei uns ihre neuen Kollektionen vorstellen“, stellt Alexander Hitzel, Projektleiter der INNATEX fest. „Die Stimmung in der Green-Fashion-Community scheint insgesamt optimistisch.“ Das signalisierten laut Hitzel nicht nur die vielen Ausstelleranfragen, sondern auch persönliche Gespräche mit Labels und Partner*innen.

Auch die Bewerbungen der DesignDiscoveries – dem bewährten Förderkonzept für vielversprechende Newcomer und junge Designideen – haben die Veranstalterin MUVEO GmbH in
gewohnt hoher Anzahl erreicht. Von den Vorteilen einer günstigen Präsentationsfläche sowieintensiveren Kommunikationsmaßnahmen profitieren nun beispielsweise das deutsche Surfwear-Label Boochen und die italienische Brand Souldaze Collection mit edlem BohemianVibe.

Die beiden ausgewählten DOB-Marken liefern zwei völlig unterschiedliche Konzepte: Like a Bird spielt mit Materialien wie Rosenviskose oder Resten aus der Lebensmittelindustrie und einem femininen Finish, der minimalistische Look von Nina Rein eignet sich explizit auch für die Business-Welt. Den Pool aus sechs DesignDiscoveries runden zwei Accessoire-Labels ab. Während Got Bag Meeresplastik in robuste Taschen, Rucksäcke, Hipbags verwandelt, widmet sich Indicap der umweltfreundlichen Kappe made im Allgäu.

Wichtig: Einlass ist nur mit Online-Anmeldung vorab möglich
Zu den obligatorischen Anpassungen gehören Sicherheitsmaßnahmen, an denen die Zuständigen bei MUVEO seit Monaten feilen. Das Hygienekonzept entstand nach den Empfehlungen des Landes Hessen in enger Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt. Die Maß- nahmen sind online als COVID-19 FAQs veröffentlicht: innatex.muveo.de/covid-19-faq/


Das neue digitale Registrierungssystem ist verpflichtend: Nur wer sich vorab online registriert, sein Ticket ausdruckt oder aufs Smartphone lädt, um es vor Ort scannen zu lassen, dem wird Einlass gewährt. Eine Registrierungsmöglichkeit an der Messe wird es erstmals nicht geben. „Das neue Anmeldeverfahren erfasst unter anderem die vollständigen Kontaktdaten sowie geplante Timeslots für den Besuch“, erklärt Hitzel. „So wollen wir Wartezeiten und Andrang vermeiden, auf jeden Fall aber müssen Sicherheitsabstände gewährt sein.“
Das neue Registrierungssystem ist ab jetzt online auf innatex.de

Wie lässt sich die Zukunft und der Orderzyklus sinnvoll gestalten?
„Wir sind froh, dass wir der Green-Fashion-Branche eine Plattform bieten können“, bewertet Hitzel den aktuellen Stand. „Als Veranstalter begegnen natürlich auch uns Unsicherheiten und Mehrkosten, dennoch wollen wir für Solidarität stehen, genauso wie wir und viele andere sich das von der Szene wünschen.“ Hitzel beziehe sich dabei auch auf die Ereignisse der letzten Monate. In Gesprächen und Interviews mit Kunden und Partnern sei das Ergebnis gewesen, dass tatsächlich der gegenseitige Support für eine Minderung des wirtschaftlichen Drucks gesorgt hat. Deshalb lautet das Motto der 47. Ausgabe der INNATEX „Stronger Together“.

 

3.577 Zeichen inkl. Leerzeichen
Wir freuen uns über ein Belegexemplar oder Link zur Veröffentlichung

Pressemitteilung als PDF herunterladen