Airpaq

Airpaq

Mit Schrott vom Stundentenprojekt zum Mode Start-up in zwei Jahren. Diese Zeit hat es gebraucht, bis die zwei Kommilitonen und Freunde Adrian Goosses und Michael Widmann 2017 ihren Upcycling-Rucksack Airpaq mit einer äußerst erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter zum Leben erweckt haben. Direkt nach dem erfolgreichen Master „Strategic Entrepreneurship“ in Rotterdam haben beide den Sprung ins Unternehmertum gewagt und es bisher nicht bereut.

Der Airpaq ist ein Rucksack, der zu großen Teilen alten Airbags, Sicherheitsgurten und Gurtschlössern besteht und zu einem stylischen Mode-Accessoire aufgewertet wird. „Durch einzigartiges und urbanes Design, ökologische Nachhaltigkeit und faire Produktion trifft der Rucksack Airpaq perfekt den Nerv der Zeit“, so die beiden Gründer.

Der Airpaq ist im Vergleich zu konventionell hergestellten Rücksäcken besonders Ressourcen schonend und durch seine verarbeiteten Materialien langlebig wie strapazierfähig. Airpaq verkauft nicht einfach Rucksacke, sondern nachhaltige Lifestyleprodukte mit Charakter und Geschichte. Jeder Rucksack ist – bedingt durch die wiederverwerteten Materialien – ein Unikat. Ökologische Nachhaltigkeit alleine reicht den Gründern Adrian und Michael bei Weitem nicht aus, denn Nachhaltigkeit kann nur funktionieren, wenn aktiv gegen Armut vorgegangen wird. Daher sind faire und bestmögliche Arbeitsbedingungen in Rumänien wo der Airpaq produziert wird selbstverständlich. Der Produktionspartner wurde sorgfältig ausgewählt und ist nach ISO9000 sowie SA8000 zertifiziert.

2018 werden neue Upcycling-Produkte angeboten und die Produktpalette in den Einzelhandel hinein vertrieben.

Auf der INNATEX finden Sie uns hier: OG 208


www.airpaq.de/

Messetermine:

19.–21.01.2019

27.–29.07.19

Öffnungszeiten:

Samstag von 9 – 18 Uhr
Sonntag von 9 – 18 Uhr
Montag von 9 – 17 Uhr

Veranstaltungsort:

Messecenter Rhein-Main
Robert-Bosch-Straße 5–7
65719 Hofheim-Wallau